LEICHE VON VERMISSTEM TOURISTEN IN ANDEN GEFUNDEN

In den peruanischen Anden ist die Leiche eines Touristen gefunden worden, der vor mehr als 20 Jahren verschollen war. Der US-Amerikaner wurde im Juni 2002 von einer Lawine auf dem Berg Nevado Huascarán verschüttet.

Die Lawine erfasste damals drei Menschen. Die erste Leiche wurde vor zwei Jahren gefunden und identifiziert, von den Überresten des dritten Bergsteigers fehlt bis heute jede Spur.

Bei der zweiten Leiche handelt es sich laut Polizei um einen US-amerikanischen Staatsbürger, der auf einer Höhe von 5200 Metern entdeckt wurde. Er habe noch eine intakte Kletterausrüstung wie Stiefel mit Steigeisen, Klettergurte und Sicherungsseile gehabt. Zudem sei ein Führerschein gefunden worden, hieß es.

Höchster Berg des Landes

Der Nevado Huascarán ist mit einer Höhe von 6768 Metern der höchste Berg Perus. Der gleichnamige Nationalpark ist ein beliebtes Ausflugsziel und eines der bedeutendsten Naturschutzgebiete des Landes.

2024-07-09T19:08:43Z dg43tfdfdgfd